MICHAEL SCHEBESTA KONZEPT UND DESIGN GMBH | 77656 OFFENBURG | TEL. +49 (0) 781.95 98-0



Logo-DESIGN

Überschätzt.
Unterschätzt.


Video 1:30 | verschiedene Logoentwicklungen inkl. deren Herleitungen

Credits: Musik "Soapy Twist" von Billy Conrad und Sam Keaton auf "Atmosphere" / Universal Publishing Production Music, Berlin > ZU UNIVERSAL MUSIC



Zweck

Überschätzt?

Logos kennzeichnen die Herkunft und Zugehörigkeit von Menschen zu Verbänden (historisch stammen sie aus der Tradition der Wappen, Staats- und Herrschaftssymbole). Damit sind sie in starker Weise identitätsstiftend und orientierungsgebend: nicht nur nach außen gegenüber einer "fremden" Öffentlichkeit, sondern vor allem auch nach innen, in die Gruppe - und in einen selbst.

Doch für diese Orientierungsfunktion sind ihre grafischen Formen fast zweitrangig: Erst die mit ihm verknüpften Erlebnisse und Erinnerungen "laden" sie emotional und energetisch mit den Bedeutungen auf, die man dann mit ihren Formen identifiziert.

So kann bereits ein sehr einfaches Kreuz starke Emotionen abrufen - ein kunstvoll gestaltetes Logo dagegen überhaupt keine.

Unterschätzt?

Andererseits ist ein Logo mit die kürzeste visuelle Form, sogar komplexe (durch Erfahrungen gespeicherte) Emotionen abzurufen. Es wirkt wie eine Art "Konto", auf dem additiv alle Erfahrungen eingezahlt werden. Unter einem Limonaden-Logo werden nicht nur primär produktnahe Geschmacks-Erfahrungen gespeichert, sondern auch z.B. das Gefühl klebriger Finger, u.U. sogar das des damals äusserst schmerzhaften Wespenstichs ...


Logos: Signaturen im Gehirn
Logos

Maschinenoptische Erfassung von Logos, willkürliche Auswahl

Logos sind visuell schnell und einfach "scanbare" Bilder, unter denen sogar sehr komplexe und vieldeutige (Erlebnis-)Bilder gespeichert werden können

So ist u.a. erklärlich, dass sogar ein angebissener Apfel glaubwürdig und hoch-assoziativ für eines der modernsten HighTech-Unternehmen der Welt stehen kann.

 

Auswahl

Ein paar PRAXIS-BEISPIELE:



BEISPIEL GESUNDHEITSWESEN
OSK Logo

Das Unternehmen

Das "Vorher"-Chart aus der ersten Konzeptpräsentation zeigt die damalige Handlungsnotwendigkeit: Das bis dato gültige Logo mit 6 roten Haus-Symbolen im Monopoly-Style assoziierte eher einen Immobilien-Verbund in Oberschwaben als 6 Kliniken, zumal der Hinweis auf Letzteres als Hochpotenz-Schrift kaum mehr lesbar war. Das damit insgesamt recht irreführende Konstrukt verpflichtete sich zudem einer fest definierten Anzahl von Häusern - wie wir wissen, gerade im Gesundheitswesen nicht zwingend eine langfristige Konstante ...

Herleitung

OSK Logo

Logofamilie

OSK Logo
OSK Designentwicklung

Das "Vorher"-Chart aus der ersten Konzeptpräsentation zeigt die damalige Handlungsnotwendigkeit: Das bis dato gültige Logo mit 6 roten Haus-Symbolen im Monopoly-Style assoziierte eher einen Immobilien-Verbund in Oberschwaben als 6 Kliniken, zumal der Hinweis auf Letzteres als Hochpotenz-Schrift kaum mehr lesbar war. Das damit insgesamt recht irreführende Konstrukt verpflichtete sich zudem einer fest definierten Anzahl von Häusern - wie wir wissen, gerade im Gesundheitswesen nicht zwingend eine langfristige Konstante ...

Herleitung

OSK Logo

Logofamilie

OSK Logo


BEISPIEL TEXTILGARNE
Gütermann Logo

Das Unternehmen

Die Gütermann AG mit Hauptsitz in Gutach/Baden war seit 1867 bis zu ihrem Verkauf 2014 an den weltweit zweitgrößten Näh- und Industriegarnhersteller American & Efird Inc. ein traditionsreiches Familienunternehmen mit weltweiten Kunden der Textilindustrie und des Fach-Einzelhandels.

Das Konzept

Neben einer insgesamt prägnanteren und eigentypischeren Formgestaltung visualisieren bunt kreuzende Fadendiagonalen die Kernkompetenz des Unternehmens.

Das Unternehmen

Die Gütermann AG mit Hauptsitz in Gutach/Baden war seit 1867 bis zu ihrem Verkauf 2014 an den weltweit zweitgrößten Näh- und Industriegarnhersteller American & Efird Inc. ein traditionsreiches Familienunternehmen mit weltweit rund 1.300 Mitarbeitern.

Das Konzept

Neben einer insgesamt prägnanteren und eigentypischeren Formgestaltung visualisieren bunt kreuzende Fadendiagonalen die Kernkompetenz des Unternehmens.



BEISPIEL ENERGIEWIRTSCHAFT
OEW Logo

Das Unternehmen

Eigentlich brauchte die OEW kein Logo. 99 Jahre lang kam sie ohne eines aus. Heute als Eigner der EnBW, des bundesweit viertgrößten Energieversorgers, war sie seit den Kriegsjahren nie mehr selbst im operativen Geschäft, trat darum nur sehr selten in die Öffentlichkeit, und wenn, dann nur in Form von Zeitungsberichten über die OEW und ihre Beziehung zur EnBW. Doch dann wurde sie Hundert. Das Jubiläum verpflichtete zum öffentlichen Auftritt. Heraus aus dem Sitzungsraum - hinein in den Festsaal. Diese nun öffentliche Präsenz verlangte nach einer Form, nach einem Design. Das die 100-jährige Tradition zitiert und doch die Gegenwart und Zukunft integriert

Eigentlich brauchte die OEW kein Logo. 99 Jahre lang kam sie ohne eines aus. Heute als Eigner der EnBW, des bundesweit viertgrößten Energieversorgers, war sie seit den Kriegsjahren nie mehr selbst im operativen Geschäft, trat darum nur sehr selten in die Öffentlichkeit, und wenn, dann nur in Form von Zeitungsberichten über die OEW und ihre Beziehung zur EnBW. Doch dann wurde sie Hundert. Das Jubiläum verpflichtete zum öffentlichen Auftritt. Heraus aus dem Sitzungsraum - hinein in den Festsaal. Diese nun öffentliche Präsenz verlangte nach einer Form, nach einem Zeichen.



BEISPIEL DIENSTLEISTUNG
Badenpost Logo

Das Unternehmen

Briefbogen, Formulare, Visitenkarten, sogar eine eigene Briefmarke: Auch Broschüren, Powerpoint-Templates und Fahrzeuge erscheinen alle im einheitlichen Look

Der Mineralölkonzern British Petrol (bp) hatte gegen das Zeichen geklagt ...

Gerade für ein StartUp im Verdrängungswettbewerb ist eine prägnante und durchsetzungsstarke Unternehmenswahrnehmbarkeit wichtig. Dass dies nicht gleichbedeutend mit "Aufdringlichkeit und Lautstärke" sein muss, zeigt das Design für die Neugründung "badenpost", das auf den ersten Blick ebenso Vertrauenswürdigkeit und Seriosität zu transportieren hat.

Das Unternehmen

Briefbogen, Formulare, Visitenkarten, sogar eine eigene Briefmarke: Auch Broschüren, Powerpoint-Templates und Fahrzeuge erscheinen alle im einheitlichen Look

Der Mineralölkonzern British Petrol (bp) hatte gegen das Zeichen geklagt ...

Gerade für ein StartUp im Verdrängungswettbewerb ist eine prägnante und durchsetzungsstarke Unternehmenswahrnehmbarkeit wichtig. Dass dies nicht gleichbedeutend mit "Aufdringlichkeit und Lautstärke" sein muss, zeigt das Design für die Neugründung "badenpost", das auf den ersten Blick ebenso Vertrauenswürdigkeit und Seriosität zu transportieren hat.



BEISPIEL INDUSTRIE
Seitz Logo

Das Unternehmen

Hersteller von Zahnrädern aus Metallen, hochpräzise, geringe Toleranzen



BEISPIEL INDUSTRIE
Kroma Logo

Das Unternehmen

Pastelltöne, eindeutig Kunststoff ... dazu zart, fast sanft, sehr präzise

Nach den Interviews mit den Geschäftsführern und der Suche nach einem besonderen Merkmal ist "Präzision" das Kernthema dieses Spritzguss-Unternehmens, das wir zum Zentrum des Corporate Designs und damit zum zentralen Erlebniseindruck machen wollten: Peinlich exakte Geoemtrien, feine Maßlinien und eine strenge Architektur assoziieren die Akkuratesse, mit der die Firma die Kunststoff-Formteile herstellt. Die Stofflichkeit des leichten Materials Kunststoff symbolisierten wir mit einer hellen, pastelligen Farbwelt, die sich deutlich von der anderer Branchen, insbesondere der der Metallbearbeiter unterscheidet.



BEISPIEL KULTUR
Festspiele Logo

Die Festspiele

Die Abbildung rechts zeigt ein "Vorher"-Chart aus der ersten Konzeptpräsentation und damit die damalige Handlungsnotwendigkeit: Das bis dato gültige Logo mit 6 roten Haus-Symbolen im Monopoly-Style assoziierten eher einen Immobilien-Verbund in Oberschwaben als 6 Kliniken, zumal der Hinweis auf Letzteres als Hochpotenz-Schrift kaum mehr lesbar war. Das damit insgesamt recht irreführende Konstrukt verpflichtete sich zudem einer definierten Anzahl von Häusern - gerade im Gesundheitswesen nicht zwingend eine langfristige Konstante.

Corporate Design für ein Kultur-StartUp: die Neugründung der Festspiele in der oberschwäbischen Kleinstadt Wangen forderte ein CD-Konzept, das die bis dato völlig unbekannte Initiative in nur kurzer Zeit weiträumig bekannt machte. Hierfür kam nur eine plakative, sich auch gegen Freilandfarben und öffentliche Beschilderungen durchsetzungsfähige Gestaltung in Frage, die auf die Ferne auffällig und in der Nähe (z.B. auf einem Programmheft) ausreichend dezent war.



BEISPIEL AUSBILDUNG
Gesundheitsakademie Logo

Das Unternehmen

Die Gesundheitsakademie Weingarten bietet im Kreis Bodensee-Oberschwaben Aus- und Weiterbildungen in Gesundheitsberufen an. Im Zuge der Entwicklung eines Corporate Designs firmierte die damalige 'Akademie für Gesundheitsberufe'

Logo wird zum erweiterten Zeichencode

Gesundheitsakademie Logo

Vorher

BEISPIEL Jubiläumslogo

Logo wird zum erweiterten Zeichencode

Gesundheitsakademie Logo

reiff 200 Jahre
BEISPIEL Jubiläumslogo

Links das offizielle Logo des Medienhauses, rechts das daraus metamorphotisch abgeleitete Logo anlässlich des 200-jährigen Bestehens des Offenburger Familienunternehmens. Dieses bildete die Basis für das gesamte Jubiläums- und Event-Design sowie für ein computeranimiertes Video: Wenn ein Briefkopf zu leben beginnt ...

Bier
xxxxx


BEISPIEL ONLINE | JUGEND-COMMUNITY
Kwick Logo

Das Unternehmen

Kwick ist eine Online-Community, ähnlich wie einst Studi-VZ oder jetzt Facebook, nur in sehr klein, beschränkt auf einen regionalen Markt, darum auch eine Marke für eigenveranstaltete Real-Events.

Das Konzept

Die Neuentwicklung des Logos war Teil eines ganzheitlichen Corporate Design-Systems, in dem das Logo anlassbezogen als frei platzierbare, "aufklebbare" Markette funktioniert, ebenso als z.B. Ansteck-Buttons, Tassen- und T-Shirt-Aufdrucke.

Kwick Corporate Design

Das Konzept

Kwick ist eine Online-Community, ähnlich wie einst Studi-VZ oder jetzt Facebook, nur in sehr klein, beschränkt auf einen regionalen Markt, darum auch eine Marke für eigenveranstaltete Real-Events.

Die Neuentwicklung des Logos war Teil eines ganzheitlichen Corporate Design-Systems, in dem das Logo anlassbezogen als frei platzierbare, "aufklebbare" Markette funktioniert, ebenso als z.B. Ansteck-Buttons, Tassen- und T-Shirt-Aufdrucke.

Kwick Corporate Design


BEISPIEL MESSEGESELLSCHAFT
Messe Offenburg Logo

Das Konzept

Die Messe Offenburg ist in städtischer Trägerschaft, also auch am Logo beteiligt. Abgeleitet aus dem Stadtlogo (Reihe links): die Symbolik eines Grundriss-Ecks mit offenen Eingängen. Die schwarzen Punkte sind die Besucher.

Messe Offenburg Logo

Das Konzept

Abgeleitet aus dem Stadtlogo Offenburgs: die Symbolik einer offenen Messehalle als stilisierter Grundriss im Logo

Messe Offenburg Logo


Aktionslogo
xxxxx

für ein EU-Förderprogramm / Adipositas-Initiative



Markenlogo
xxxxx

für Schnitzer



Kongresslogo
xxxxx

für das Landratsamt Ravensburg



Markenlogo / Shop
xxxxx

für die Gütermann AG



BEISPIEL 2 spaltiges
xxxxx

für Firmenallianz



Trends
Generated Logo

TREND:

Oszillierende Logos für oszillierende Unternehmen

Generated Design: Wenn Algorithmen das Unternehmensimage formen ...


 

1 | Am Ende starrer Regeln

Die starren CD-Manuals, in denen jede Regung eines Unternehmens millimetergenau in "kreativitätstötende" Geometrien hineinvermaßt werden, sind überholt: Die Beweglichkeit von Unternehmen im Markt ist so hoch, dass die CD-Systeme offener sein müssen für eingebaute Selbstveränderung, für kreatives "floating" in oszillierenden Umfeldern, die eine ständige Revision und Neuerfindung der eigenen Identität fordern.
CD 4.0 befindet sich also im Fluid-Design - in dessen Regeln eingeschlossen ist die Regel zum Bruch mit ihnen (Transformation).

xxxxx xxxxx xxxxx

2 | Am Ende externer Produktionshoheiten

Die Hardware ist schon vorhanden, die Software schnell installiert, und das eigene Personal bereits bezahlt. Nimmt man Trend 1 dazu: Warum dann noch Externe mit der Herstellung von Anzeigen, Broschüren, Webseiten, Videos, usw. beauftragen? Grundgedanke: "Was wir selber können, können wir auch schnell und kostengünstig ändern".
Marktanpassendes "Floating" kann also auch bedeuten: Festlegung erst kurz vor Deadline.

Die Folgen:

Laientauglichere Systeme ...

Wie auch immer man "Flexibilität" deutet: Trend 1 und 2 stellen CD-Entwicklungen vor veränderte Herausforderungen: Die grafischen Systeme müssen technisch und visuell einfacher und damit laientauglicher sein - ohne dabei jedoch an Prägnanz und Signifikanz eines starken Corporate Designs zu verlieren. Wo diese Qualität einst auch durch die Professionalität von ausschließlich mit Design beschäftigten Externen erreicht wurde, muss sie nun in den Gestaltungssystemen für eine zunehmend betriebsinterne Herstellung "eingebaut" sein. Diese soll problemlos, schnell und kostengünstig durchführbar sein von der hauseigenen Grafik oder grafik-affinen MitarbeiterInnen - nur selten überdurchschnittlich qualifiziert, da sich diese Do It Yourself-Politik meist auf Kosten-, nicht auf Qualitätsoptimierung gründet.

... bei schrumpfendem Formenschatz

Erschwerend für dieses "Einbauen einer Anwendungsleichtigkeit" kommt hinzu, dass der hierfür geeignete (weil einfach zu beherrschende) Formenschatz immer kleiner wird: Die Grundformen (Geometrien, Proportionen, Farben, Schriften, usw.) sind weitgehend verbraucht und kaum mehr ohne spezielles Gestaltungstalent unverwechselbar identitäts- und imageabbildend einsetzbar. (> U.a. mit ein Grund für den Trend zu autogenerativen Designs aus dem Computer auf der Basis von Algorhythmen).

CD-Entwicklungen "4.0" sind also modulare Designsysteme mit integrierten Selbstveränderungsoptionen bei gleichzeitig hoher Usability für (betriebsökonomisch ideal) sogar branchenfremde, jobrotierende Teilzeitkräfte.

Für die, die abseits des Download-Angebots von vorgefertigten Design-Templates und Standardvorlagen eine eigene Identität und Unverwechselbarkeit im Markt suchen, ist das eine erhöht spannende Aufgabe.

 


VERWANDTE THEMEN


ALLE THEMEN: